fbpx

Was ist Gluten?

Gluten ist das sogenannte Klebereiweiß. Es liegt nahe, dass es sich um ein Eiweiß handelt, aber eigentlich ist es sogar ein Proteingemisch. Außerdem ist es ein Speicherprotein von vielen Getreidearten.

Was ist eine Glutenunverträglichkeit?

Eine Glutenunverträglichkeit oder Glutenintoleranz (fachsprachlich Zöliakie) ist eine chronische Entzündung des Dünndarms. Es wird vermutet, dass diese Entzündung durch den Klebereiweiß Gluten ausgelöst wird. Ob es sich nun eher um eine Allergie oder eine Autoimmunerkrankung handelt, ist nicht ganz klar.
Mögliche Symptome dieser Erkrankung sind Blähungen, Durchfall, Verstopfungen, Hautprobleme, Konzentrationsprobleme, Kopfschmerzen und Entzündungen der Gelenke.

Wieso vertragen auch Menschen ohne Glutenunverträglichkeit Gluten nicht gut?

Auch wenn dein Test beim Arzt zur Glutenunverträglichkeit negativ ausfällt, heißt das nicht, dass du Gluten gut verträgst. Und das gilt schon gar nicht für die Mengen, die in unserer Gesellschaft zum Standard geworden sind.
Früher hatten unsere Getreidearten einen recht geringen Anteil an Gluten. Aber weil es mit diesem Klebereiweiß viel einfacher ist tolle Gebäcke und Leckereien herzustellen, wurde der Gluten Anteil immer weiter erhöht, sodass er heute unverhältnismäßig groß ist und für niemanden mehr gesund.

Insbesondere, wenn du bereits mit chronischen Erkrankungen oder Hauterkrankungen zu kämpfen hast, solltest du diese Entzündungen in deinem Körper nicht noch extra durch den Verzehr von Gluten fördern.

Welche Alternativen gibt es?

Heute ist es gar nicht mehr so schwierig, sich Gluten arm oder glutenfrei zu ernähren. Immer Menschen erkennen, dass Gluten nicht hilfreich für ihre Gesundheit ist. Daher ist auch das Angebot an alternativen Produkten gestiegene. Sogar große Supermarktketten haben entsprechende Produkte in ihr Portfolio aufgenommen. So musst du nicht mehr unbedingt in einen Bio Laden oder das Reformhaus deines Vertrauens fahren.

Bei der Wahl deiner Lebensmittel solltest du vorrangig darauf achten, dass sich kein Maismehl oder Soja darin befindet. Beide Pflanzen sind durch die genetischen Veränderungen, sehr problematisch für den Magen-Darm-Ttakt geworden.

Fazit: Gluten

Gluten solltest du, ob du eine Unverträglichkeit hast oder nicht, besser meiden oder zumindest reduzieren. Es gibt heute wirklich tolle Alternativen, alles, was du tun musst, ist in Zukunft deine Augen offenzuhalten.

 

Hier kannst du dir noch mein kostenfreies E-Book herunterladen. In dem E-Book erfährst du welche Lebensmittel deiner Gesundheit schaden: